Klassenfahrt der 3a und 3b nach Uslar

20220505_123920
20220505_123920

Klassenfahrt der 3a und 3b nach Uslar

Am Anfang war am 3. Mai viel Freude, weil die Klassenfahrt endlich losging. Im Bus war es voll und eng und die Fahrt hat lange gedauert, über 2 Stunden. Aber alle hatten Spaß!

Gleich beschreiben wir die einzelnen Tage aber zuerst einmal etwas über das Camp und das Essen:

Es gab Pfahlhäuser, das Haupthaus und das Doppelhaus. Im Doppelhaus gab es auch Badezimmer, da hatten die Jungen und die Mädchen jeweils einen großen Schlafraum. In den Pfahlhäusern, dort durften immer 5 Kinder schlafen, gab es  kein Badezimmer aber es gab ein Toilettenpfahlhaus.

Wenn es Essen gab, wurde ein Gong geschlagen und dann sind alle ins Haupthaus gegangen und haben Schuhe und Jacken ausgezogen. Das Essen war super! Morgens gab es ein Buffet mit Butter, Käse und Wurst, natürlich gab es auch Brötchen und Müsli. Mittags gab es etwas Warmes zu Essen, wie z.B. Nudeln. Abends gab es wieder ein Buffet und auf den Tellern mit Käse waren Himbeeren oder Blaubeeren als Schmuck draufgelegt. Manchmal gab es auch selbstgemachten Joghurt.

Im Haupthaus stand ein Wasserautomat, da konnten wir immer unsere Flaschen füllen.

TAG 1:

Nach der Busfahrt durften wir eine Essenspause machen. Danach hat Lutz uns alles gezeigt und die Regeln erklärt. Als nächstes hatten wir ein bisschen Freizeit. Wir durften Fußball, Federball und Basketball spielen. Unten in der Schlucht haben wir mit Stöcken, Ästen und Brettern gebaut. Man konnte auch im Haupthaus oben lesen. Als wir fertig waren mit dem Abendessen, durften wir uns einrichten und haben unsere Luftmatratzen aufgepumpt. In der Nacht haben wir kaum geschlafen.

TAG 2

Die erste Nacht war nicht so gut, aber das Frühstück hat es gerettet. Nach dem Frühstück hat Lutz gesagt, dass er in viele müde Gesichter blickt. Nach dem Küchendienst (immer 5 Kinder hatten Küchendienst) hatten wir Freizeit. Auf dem Gelände konnte man toll toben. Danach hat Lutz uns zusammengetrommelt. Er hat uns in zwei Gruppen eingeteilt, die Gruppen hießen ‚Blackfoot‘ und ‚Inuit‘. Nach dem Mittagessen (es gab Spaghetti Bolognese) durften wir toben und spielen und Steinketten machen.

TAG 3

Die nächste Nacht war viel besser als die erste. Nach dem Frühstück hatten wir mit Lutz wieder das Thema ‚Indianer‘. Wir haben mit Pfeil und Bogen geschossen, haben uns Tattoos gemacht und der Kiosk war auf. Wir konnten Süßigkeiten kaufen. Dann hat wieder die Steinwerkstatt aufgemacht. Wir haben Ketten gemacht und das hat Spaß gemacht.

Zum Abendessen gab es Nachos und mittags gab es Eis mit Obst und einem kleinen Feuerwerk.

Abends war im Haupthaus eine Party und man konnte auch ans Lagerfeuer gehen und Feuergeschichten erzählen. Nach der Party sind fast alle ins Haupthaus gezogen, weil es so kalt war und dann sind wir um 12 Uhr nachts eingeschlafen.

TAG 4

Am Morgen mussten wir sofort packen. Die Koffer mussten wir in eine Ecke stellen. Dann gab es das letzte Mal Frühstück in Uslar. Der Bus war schon da. Jeder musste die Koffer zum Bus tragen, dann waren alle nochmal auf dem Klo. Als der Küchendienst fertig war, durfte alle einsteigen. Lutz, der Campleiter hat allen ein Steinchen geschenkt und gewinkt. Müde ging es nach Hause im Bus war es viel leiser als auf der Hinfahrt!

USLAR WAR TOLL!

( Armira, Frieda, Lenna und Mathilda)